Werbung


Tower Server

Ein sogenannter Tower Server sind günstiger als Rack-Systeme und können um ein NAS ausgebaut werden. Dabei sind Tower Service sehr praktisch in der Wohnung unterzubringen. Man kann diese entweder direkt auf die Arbeitsfläche stellen oder einen Platz am Boden dafür finden. Auch das Einräumen des Towers in einen Rack ist möglich. Der Vorteil von Tower Servern ist der, dass sie sehr leise arbeiten. Vor allem in den eigenen vier Wänden ist das ein großer Pluspunkt. Der Grund dafür ist die geringe Anzahl an Lüftungsventilatoren. 

Wenn man sich einen Highend-Tower zulegt, wird man häufig von einer schnellen CPU überrascht. Es gibt zumeist einen sehr großen Arbeitsspeicher und sehr viele Festplatten. Diese können Enormes leisten. Dies kann dadurch erhöht werden, wenn man die Virtualisierung noch nutzt. Dies geht aber logischerweise nur dann, wenn diese auch von der CPU und dem Betriebssystem entsprechend unterstützt wird. 

Was viele als Nachteil wegen zu viel Hardware sehen mögen, kann aber auch als Pluspunkt dienen: Man benötigt für jeden Tower Server einen Monitor, eine Tastatur sowie eine Maus. Anders lässt sich der Server nicht verwalten. Der Tower Server sollte aber allen voran nur sehr begrenzt zu skalieren sein. Wenn man als Verbraucher selbst weiß, dass die IT-Anforderungen an den Server schnell steigern werden würden, dann sollte man auf einen Rack- oder auch einen Blade-Server umsteigen. 

Der Tower Server kann in der Regel die gleichen Betriebssysteme wie ein Rack- oder auch ein Blade-Server ausführen. Der Preis für einen solchen Tower ist in der Regel mit einem Minium von rund 250 Euro gut bemessen. Für einen sehr guten Tower Server, so zum Beispiel der Marke Dell, kann man aber auch gut 2000 Euro einkalkulieren. Vorsicht sollte man als Verbraucher auch beim Preis im Hinblick auf die Ausstattung walten lassen: Denn nicht in jedem Tower Server ist immer bereits ein Betriebssystem im Preis inbegriffen. 

Der Tower Server kann in der Regel die gleichen Betriebssysteme wie ein Rack- oder auch ein Blade-Server ausführen. Der Preis für einen solchen Tower ist in der Regel mit einem Minium von rund 250 Euro gut bemessen. Für einen sehr guten Tower Server, so zum Beispiel der Marke Dell, kann man aber auch gut 2000 Euro einkalkulieren. Vorsicht sollte man als Verbraucher auch beim Preis im Hinblick auf die Ausstattung walten lassen: Denn nicht in jedem Tower Server ist immer bereits ein Betriebssystem im Preis inbegriffen.